joomla templates top joomla templates template joomla

Volles Haus beim HES-Neujahrsempfang

2020.02.10 Neujahrsempfang 1 Hermann Ehlers Schule Wiesbaden

Am vergangenen Samstag, dem 25. Januar 2020 gab es an der Hermann-Ehlers-Schule (HES) bereits zum dritten Mal in Folge einen Neujahrsempfang. Gegen 11 Uhr war das Ganztagsgebäude der Integrierten Gesamtschule (IGS) in Erbenheim sehr gut gefüllt, als Mathias Krautkrämer am Klavier und der Lehrerchor der HES sofort für gute Stimmung sorgten.

Der nächste Programmpunkt war eine Ansprache von Jochen Adler, dem Schulleiter der HES, der mit einem herzlichen Dankeschön seine Rede begann: „Ich möchte heute mit einem Dank beginnen. Mein Dank gilt besonders Herrn Krautkrämer am Klavier, dem Lehrerchor, dem Vorstand des Förderkreises der Herman-Ehlers-Schule, allen Lehrern und Eltern und natürlich unseren Gästen, wie Frau Adam vom Städtischen Schulamt, Axel Imholz, den Stadtkämmerer und Kulturdezernenten der Stadt Wiesbaden sowie Erbenheims Ortsvorsteher Wolfgang Reintsch.“ Alle genannten hätten dazu beigetragen, dass vieles an der HES im vergangenen Jahr besser geworden sei. Der Schulleiter dankte aber auch Bettina Göbel, der Leiterin des Bistros, und ihrem Team für die kulinarischen Häppchen und das gelungene Ambiente.

Weiter ging es mit einem kurzen Abriss der schulischen Entwicklung in Deutschland. Im Jahr 1010 seien Klöster die einzigen Schulen des frühen Mittelalters gewesen. Damals sei sogar Leichendiebstahl an der Tagesordnung gewesen. Um das Jahr 1250 herum seien dann die ersten Stadtschulen gegründet worden. „Aber erst im 17. Jahrhundert seien Schulen institutionalisiert worden“, betonte der Schulleiter. Und kurz nach 1830 sei dann die Elementarschule ins Leben gerufen worden, seither gebe es Lehrpläne für die einzelnen Schulfächer. Herr Adler erinnerte auch daran, dass sich die HES 2019 ein neues Leitbild gegeben habe, wobei ein zentraler Aspekt ein guter zwischenmenschlicher Umgang sei, was an einer Schule sehr wichtig sei. „Wenn alles gut läuft, dann steht hier vielleicht im Jahr 3030 jemand und berichtet, was aus dem neuen Leitbild geworden ist“, schloss der IGS-Schulleiter seine Rede schmunzelnd.

Im Anschluss sprach Axel Imholz ein Grußwort und betonte gleich zu Beginn: „Das Schuljahr ist zwar schon zur Hälfte vorüber, aber es gibt immer viele gute Gründe darüber zu reden, was alles bereits gut läuft und was weniger gut läuft.“ Der Stadtkämmerer hatte auch eine gute Nachricht im Gepäck: „Die Gelder für den Neubau der Turnhalle sind tatsächlich frei gegeben worden.“ Er könne zwar nicht garantieren, dass 2020 noch die Bagger rollen würden, aber seitens der Stadt Wiesbaden sei alles dafür getan worden, so Imholz. Er betonte auch, dass an der HES gute Arbeit geleistet werde. Eine spezielle Aufgabe von Integrierten Gesamtschulen sei es auch Schülerinnen und Schüler, die an anderen Schulen gescheitert seien, aufzunehmen und wieder aufzubauen. Auch dies gelinge an der HES gut. Er habe sich im Vorfeld des Termins auch ein Video über die Arbeit des Förderkreises angesehen und sei begeistert gewesen. Als Dankeschön rief Imholz Peter Speer, den 1. Vorsitzenden des Förderkreises, zu sich und überreichte ihm einen Scheck der Stadt Wiesbaden.

Als nächstes war der Mann vom Klavier an der Reihe: Musiklehrer Mathias Krautkrämer erinnerte daran, dass das Jahr 2020 auch ein Beethoven-Jahr sei und rief deshalb zwei sehr musikalische HES-Schüler auf die Bühne, die dort ihre Künste am Klavier auf beeindruckende Weise zeigten; zuerst durfte Sima Morad aus der Klasse 9a und dann Mark Khames aus der Klasse 9d ihr Können beim Bearbeiten der Tasten zeigen. Mark begeisterte kurz danach auch noch an der Trompete.

Es folgte ein längerer Block mit zahlreichen Ehrungen. Los ging es mit den HES-Siegern der ersten Runde des landesweiten Mathematik-Wettbewerbes: Im Bereich Hauptschule erhielten drei Schülerinnen und Schüler eine Urkunde für ihre Rechenkünste und zwar: Berkan Baraner (8b), Maria Galper (8e) und Rania Fourki, ebenfalls aus der Klasse 8e. Im Bereich Realschule waren folgende Schüler die besten: Sana Dalzar (8b), Nikolay Gochev (8c) und Sheren Sedo (8b). Alle sechs genannten Schüler haben sich für die 2. Runde des Mathematik-Wettbewerbs qualifiziert, die am 4. März an der Gerhart-Hauptmann-Schule in Wiesbaden stattfindet.

Dann ehrte Claudia Stähle, die an der HES den Schulsanitätsdienst leitet, mehrere Schülerinnen und Schüler für ihr besonderes Engagement in diesem Bereich: „Ich möchte diesen Anlass nutzen, um euch zu danken, dass ihr die Verletzten, speziell am Ende der Pausen, so gut versorgt. Dabei seid ihr sehr vertrauenswürdig und auch diskret, betonte Frau Stähle während ihrer kurzen Dankesrede und überreichte folgenden Schülern ihre Urkunden: Emilio Ackermann, Simon Bogdan, Dimo Gochev, Pascal Teufert, Amena Pepic, Hermine Ohnhaus, Lara-Sophie Biehl, Lea Fritzsch, Leana Philippi, Anna Kadler und Selina Laut.

Im Anschluss ehrte Jochen Adler noch einige Schülerinnen und Schüler für ihr besonderes soziales Engagement. Bevor der Schulleiter den Jugendlichen ihre Urkunde sowie einen Gutschschein für das Bistro überreichte, betonte er besonders: „Dieses Engagement, diesen Einsatz für das Miteinander brauchen wir alle – und das nicht nur in Wiesbaden oder Hessen, sondern in der ganzen Welt!“ Besonders sozial engagiert an der HES sind: Judith Tekea, Isabel Bahl, Amal Saroui und Semih Demirelli.

Peter Speer und Roland Göbel, der 2. Vorsitzende des Förderkreises, bedankten sich dann bei Axel Imhoff für die kleine finanzielle Zuwendung der Landeshauptstadt und bei Bettina Göbel und ihrem Bistro-Team, die seit 8 Uhr mal wieder im Einsatz gewesen seien und ehrten dann mehrere langjährige Mitglieder des Förderkreises der HES. Oder ehrlicherweise muss man sagen die beiden Vorsitzenden versuchten es vergeblich, die langjährigen Unterstützer des Förderkreises auszuzeichnen, aber keiner war persönlich anwesend. Wenn man so will, die einzige „Panne“ beim Neujahrsempfang. Die beiden Vorsitzenden nahmen es mit Humor.

Vor dem abschließendem Sektumtrunk mit Fingerfood zeigte nochmal der Neuntklässer Mark sein Können an der Trompete. Ein gelungener Vormittag klang gekonnt aus.

Jens Kuntzsch

2020.02.10 Neujahrsempfang 9 - Hermann-Ehlers-Schule Wiesbaden
2020.02.10 Neujahrsempfang 8 - Hermann-Ehlers-Schule Wiesbaden
2020.02.10 Neujahrsempfang 7 - Hermann-Ehlers-Schule Wiesbaden
2020.02.10 Neujahrsempfang 6 - Hermann-Ehlers-Schule Wiesbaden
2020.02.10 Neujahrsempfang 5 - Hermann-Ehlers-Schule Wiesbaden
2020.02.10 Neujahrsempfang 4 - Hermann-Ehlers-Schule Wiesbaden
2020.02.10 Neujahrsempfang 3 - Hermann-Ehlers-Schule Wiesbaden
2020.02.10 Neujahrsempfang 2 - Hermann-Ehlers-Schule Wiesbaden
2020.02.10 Neujahrsempfang 1 - Hermann-Ehlers-Schule Wiesbaden
2020.02.10 Neujahrsempfang 11 - Hermann-Ehlers-Schule Wiesbaden
2020.02.10 Neujahrsempfang 10 - Hermann-Ehlers-Schule Wiesbaden

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.